Informationen zum Netzanschluss von Erzeugungsanlagen

 

Für den Anschluss von Erzeugungsanlagen gelten die Technischen Mindestanforderungen für Erzeugungsanlagen der DREWAG NETZ GmbH. Darüber hinaus stehen Ihnen nachfolgend Informationen zum Ablauf-/Zeitplan für die Bearbeitung von Netzanschlussbegehren zur Verfügung.

Technische Mindestanforderungen

Informationen zu den Mindestanforderungen finden Sie hier.


 

Schritte vom Netzanschlussbegehren bis zum Stromeinspeisevertrag für Erzeugungsanlagen
(Detaillierte Informationen für Fotovoltaikanlagen bis 30 kW enthält der "Zeitplan für Netzanschlussbegehren nach EEG", dieser steht als Download zur Verfügung).

  • 1. Prüfung und Genehmigung des Netzanschlussbegehrens

    Mit Einreichung der notwendigen Unterlagen bei der DREWAG NETZ GmbH durch die Elektroinstallationsfirma wird geprüft, ob die entsprechende Einspeiseleistung durch das Verteilernetz aufgenommen werden kann.

  • 2. Zählereinbau/-wechsel und Inbetriebnahme

    Nach Anzeige der Fertigstellung der Erzeugungsanlage durch Zusendung des entsprechenden Dokuments wird die DREWAG NETZ GmbH mit der Elektroinstallationsfirma und dem Anlagenbetreiber einen Termin zum Zählereinbau/-wechsel vereinbaren und die anschließende Inbetriebnahme des Netzparallelbetriebes der Fotovoltaikanlage begleiten.

  • 3. Abschluss des Stromeinspeisevertrages

    Die DREWAG NETZ GmbH wird anhand der eingereichten Unterlagen des Anlagenbetreibers das Vorliegen der Vergütungsvoraussetzungen prüfen und ein entsprechendes Vertragsangebot unterbreiten. Der Anlagenbetreiber wird gebeten, den unterzeichneten Stromeinspeisevertrages innerhalb von zwei Wochen zurückzusenden.