Häufige Fragen

    • Produkt Digimeto
    • 1. Was ist ein smart meter für Erdgas und welche Vorteile hat der Kunde?

      • Balgengaszähler sind Messgeräte zur Ermittlung des Erdgasvolumens und damit die Grundlage des Energieverbrauches. Smart meter für Erdgas verfügen über eine Temperaturkompensation, die Messabweichungen ausgleicht, welche durch die Temperaturbeeinflussung des Gasvolumens entstehen. Der Einsatz von temperaturkompensierten Gaszählern ist nur in Anlagen mit hohen Temperaturschwankungen notwendig. Die Schnittstellen des smart meter für Erdgas sind für die Anbindung an eine externe Einheit wie bspw. den Stromzähler vorbereitet. Damit werden verschiedene Zusatzfunktionen zur Überwachung des Energiebedarfs und zur Steigerung der Energieeffizienz ermöglicht.

    • 2. Was bedeutet thermische Gasabrechnung?

      • Aufgrund der speziellen Eigenschaften eines Brenngases (Druck, Temperatur, Gaszusammensetzung) ist eine direkte Messung des Energiegehaltes dieses Gases beim Endverbraucher nicht wirtschaftlich möglich. Die Messung erfolgt daher mit geeichten Volumenmessgeräten. Durch die thermische Gasabrechnung wird dann aus diesen gemessenen Volumina die enthaltene thermische Energie des Gases errechnet. Als Rechengrundlage dienen dabei die anerkannten Regeln der Technik, insbesondere das DVGW-Arbeitsblatt G685. Mehr Informationen thermischen Gasabrechnung finden Sie hier.

    • 3. Was ist ein smart meter für Fernwärme und welche Vorteile hat der Kunde?

      • Wärmemengenzähler (WMZ) bestehen aus den Komponenten Durchflusssensor, Temperaturfühlerpaar und Rechenwerk. Die Wärmeenergie wird durch das Rechenwerk unter der Berücksichtigung des vom Durchflusssensor gemessenen Volumenstromes und der Temperaturdifferenz zwischen Vorlauf und Rücklauf berechnet. Auf Grund des komplexen Rechenwerkes sind elektronische Zähler und somit smart meter im Bereich Fernwärme eigentlich nichts Neues. Die Schnittstellen des smart meter für Fernwärme sind für die Anbindung an eine externe Einheit, wie bspw. den Stromzähler, vorbereitet.
         

    • 4. Was ist ein smart meter für Trinkwasser und welche Vorteile hat der Kunde?

      • Unsere Wasserzähler sind für die Nachrüstung von Zusatzmodulen vorgesehen und quasi „ready for smart“. Diese Zähler mit mechanischem Messwerk werden erst durch Zusatzmodule smart und können dann ihre Messdaten an andere Geräte weitergeben.  
        Damit werden verschiedene Zusatzfunktionen (z.B. Leckagenüberwachung) ermöglicht und die Möglichkeit geschaffen, den Verbrauch zeitgenau zuordnen und bewerten zu können.

    • 5. Können Energie- und Trinkwasserverbrauchsdaten auch über Internet ausgewertet werden?

      • Grundsätzlich sind unsere smart meter Standard nicht an ein Datenfernübertragungssystem angeschlossen. Die Auswertung über das Internet ist nur mit unseren Zusatzprodukten (z.B. Strom Profi Plus) möglich.  
        Diese Zusatzprodukte ermöglichen die Erfassung von Verbrauchswerten im ¼-Stundenraster bei Strom und bei den anderen Medien Fernwärme, Trinkwasser oder Erdgas im Stundenraster. Diese Werte werden an unser Energiedatenmanagementsystem übertragen. Dieses Energiedatenmanagementsystem ist mit unserem Webportal VDIS  (VerbrauchsDatenInformationsSystem) verbunden. Dort können alle Daten über einen gesicherten Internetzugang ausgewertet und analysiert werden.

    • 6. Wer ist der Ansprechpartner der DREWAG NETZ bei Fragen und Beratungsbedarf rund um das spannende Thema der smart meter?

      • Wenn sie Fragen zu den neuen smart metern haben oder eine Beratung wünschen, können Sie uns problemlos per Telefon unter (03 51) 2 05 85 43 21 oder per E-Mail an info@drewag-netz.de erreichen.

Im nachfolgenden Downloadbereich finden Sie „7 erste Hilferegeln bei Zählersorgen“. Bereitgestellt durch die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB).
 
Weitere Informationen zum Thema Zählerwesen finden Sie auch auf der Webseite des Eichamtes Sachsen.