Service für Installateure

 

Themenübersicht

 

Wir als Partner des Handwerks

Die DREWAG NETZ GmbH sichert in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit einem starken und souveränen Handwerk eine moderne, zuverlässige und umweltgerechte Strom-, Erdgas- und Trinkwasserversorgung zur Zufriedenheit unserer gemeinsamen Kunden.

Hierbei wird die langjährig bewährte Zusammenarbeit und der gute Erfahrungsaustausch mit den Vertretern des Handwerks in den Bezirks-, Orts- und Landesinstallateurausschüssen ebenso gepflegt, wie auch durch Gastmitgliedschaften in den verschiedenen Innungen Dresdens. Wir nehmen regelmäßig an Innungsveranstaltungen teil und informieren Sie über Regelwerksänderungen, neue Technologien und aktuelle fachliche Themen.

Für die in unserem Installateurverzeichnis eingetragenen Elektro-Fachbetriebe und Vertragsinstallationsunternehmen (VIU) stellen wir ein umfangreiches Informationsmaterial, alle für Ihre Arbeit notwendigen Formulare und ein Ansprechpartnerverzeichnis in unserem Extranet zur Verfügung. Aktuelle Veränderungen haben wir in unserem Informationsdienst zusammengefasst. So finden Sie schnell und unkompliziert die neusten Informationen, wichtige Termine für Fachveranstaltungen, den richtigen Mitarbeiter für Terminabsprachen oder die Antworten auf Ihre Fragen.

 

Übrigens, alle eingetragenen Installationsunternehmen erscheinen in unserer praktischen Installateursuche. So findet Sie vielleicht auch Ihr nächster Auftraggeber.

Ich möchte mich
registrieren

Sie sind kein registrierter Marktpartner der DREWAG NETZ GmbH, möchten es aber gerne werden? Hier können Sie sich registrieren.


 

Lob und Tadel

Von der Checkliste bis zur Planung, von der Ausführung bis zum Inbetriebsetzungstermin: Ob es um technische Fragen, Terminabsprachen oder Störungen geht - Ihre Arbeit ist an vielen Stellen mit der DREWAG NETZ GmbH verknüpft.

Haben Sie Unstimmigkeiten festgestellt oder neue Vorschläge für uns.

Wir kümmern uns gern darum.

Tipps für Handwerker


  1. Förderung von Bildungsmaßnahmen für Elektro-Installateure

    Wussten Sie schon, dass es eine neue Förderung für Bildungsmaßnahmen über den ESF-Fond gibt? Durch dieses Förderprogramm ist es möglich, bis zu 80 % der Schulungskosten von der SAB zurück erstattet zu bekommen. Informieren können Sie sich hierzu beim Elektrobildungs- und Technologiezentrum e. V. in Dresden (www.ebz.de). Bei Fragen hilft Ihnen Frau Meuselbach gern weiter. Sie erreichen sie unter Tel.: (03 51) 85 06 – 3 50 oder per E- Mail: j .meuselbach@ebz.de.

  2. Prüfung auf Gebrauchsfähigkeit der Gasinstallation

    Weisen Sie bei der nächsten Wartung der Heizungsanlage Ihren Kunden auf die Pflicht hin, seine Gasanlage aller 12 Jahre einer Gebrauchsfähigkeitsprüfung entsprechend der TRGI 2008 zu unterziehen. Das bedeutet, dass alle 1998 errichteten Gasinstallationen noch im Jahr 2010 geprüft werden müssen.

  3. Helfen Sie unseren Kunden beim Energiesparen

    Von der Energiesparlampe bis zum neuen Brennwertkessel. Wenige Minuten Beratung sichern Ihnen eine langfristige Kundenbindung. Auch unsere neuen Zähler schonen nicht nur die Umwelt sondern auch den Geldbeutel unserer Kunden.

  4. >>DIGImeto

  5. Handwerkerrechnungen sind auch für Privatleute steuerlich absetzbar!

    Abzugsfähig ist ein Betrag von 20% der Arbeitskosten und maximal 1200,00 € pro Jahr aus Handwerkerrechnungen für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungs¬maßnahmen. Weisen Sie Ihre Arbeitsleistungen grundsätzlich separat auf der Rechnung aus. Bei Wartungsverträgen ist es notwendig, dass sich der Anteil der Arbeitsleistungen aus dem Gesamtbetrag ergibt. Auf Ihren Kundenrechnungen können Sie folgenden Satz einfügen: „20 % der Arbeitskosten bis maximal 1200 Euro pro Jahr können Sie im Rahmen Ihrer privaten ESt- Erklärung gemäß § 35a EStG geltend machen, wenn Sie den Rechnungsbetrag per Überweisung bezahlen."

  6. EU-Gesamtenergieeffizienz-Richtlinie für Gebäude wurde verschärft
    Die Richtlinie tritt am 8. Juli 2010 in Kraft. Sie schreibt vor, dass u. a. Deutschland die EU-Anforderungen bis zum 9. Juli 2012 in nationale Gesetze einfließen lassen muss. Die Vorschriften für die Verbraucher müssen spätestens ab dem 9. Januar 2013 gelten. Die EU beschreibt in dieser Richtlinie u. a. Anforderungen an

    • 1. Neubauten
    • 2. Bestehende Gebäude
    • 3. die Prüfung des Einsatzes regenerativer Energien
    • 4. Energieausweise
    • 5. die Inspektion von Heizungsanlagen und
    • 6. die Inspektionen von Klimaanlagen vor.

    EU-Richtlinie 2010/31/EU (Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden)